Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 22

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (22):

Die Heilige Stadt wächst: Auf der Baustelle des Neubaus kann man schon die Umrisse der Häuser, des kleineren Liftes und die Verbindung zwischen Gästehaus und Pfr. Kristóf Haus deutlich erkennen. Am oberen Ende der bereits fertig betonierten Kellerwände sieht man die Eisen für die Kellerdecke und das Erdgeschoß. Ebenso ist der Raum (vor dem P. Kentenich Haus) für den großen Liftturm deutlich erkennbar.

Auch die Heilige Stadt im Kapellchen wächst zusehends. Viele Häuschen, die mit ihren Gebets- und Opfergaben die Grundlage für den geistigen Bau der Heiligen Stadt sind, wurden bereits zurückgebracht. Ein akutes Gebetsanliegen: Aufgrund des böigen Windes kann der Kran die Verschalungselemente nicht versetzen, was zu einer Verzögerung führt.

Beim großen Arbeitseinsatz am 6. November 2021 waren wieder viele fleißige Helfer am Werk: Ehepaar Tod, Ehepaar Mitter, Herr Zimm mit Hund Brutus, Herr Hofmann, Herr Mölzer und Matthias Berger. Schwester M. Siglinde von der Provinzleitung, die zu Besuch in Schönstatt am Kahlenberg war, hat die Bücher vom Shop inventarisiert und im Keller verstaut. Im P. Kentenich Haus wurden Türen und Türschwellen, in der Rezeption und im Lesezimmer der Boden rausgerissen und teilweise entsorgt. Das Team zerlegte und lagerte Möbel aus dem Speisesaal und aus zwei Zimmern des Gästehauses. Auch Lampen, Putzmittel, Seifenspender etc. wurden abmontiert und zwischengelagert. Neben vielen weiteren Arbeiten wechselten sie auch bei den beiden Autos die Reifen und verwandelten den Rasenmäher zum Schneepflug. Vielen herzlichen Dank!

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 21

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (21):

Die Würfel zwischen Kläranlage und Anschluss an das öffentliche Kanalsystem scheinen zugunsten des Kanals zu fallen. Nach einer ersten Schätzung der Firma Rauner sind die Kosten für den Kanalanschluss nur halb so hoch. Es bietet sich an, eine Glasfaserleitung für schnelles Internet gleich mitzuverlegen. Dank an die Gottesmutter, die uns zu dieser wirtschaftlicheren Alternative geführt hat.

Auf der Baustelle wird fleißig gearbeitet, oft bis in die Dunkelheit. Wo es keinen Keller gibt sieht man schon die Schalungen für die Kellerwände, die teilweise mit Beton ausgegossen wurden, die Streifenfundamente und den Umriss des Liftturms zwischen Gästehaus und Pfr. Kristóf-Haus. An der Südseite des Pater Kentenich Hauses, wo der Turm hinkommt, wurde die Böschung abgetragen.

Mit dem Team Richard Sickinger, Erich Mölzer und der Architektin Veronika Selisko geht es nun auch mit der Innenraumgestaltung so richtig los. Erich Mölzer und Leopold Schützeneder werden als Tischler einiges in Eigenleistung machen können. Am 22.10. gab es eine Besprechung mit Egger Licht bezüglich Beleuchtung. Bei der Seminarraumtechnik arbeitet besonders Stefan Kugler unterstützend mit. Ein herzliches Vergelt´s Gott all diesen Helfern für ihren großartigen Einsatz!

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 20

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (20):

Nach einer kurzen Bauunterbrechung Mitte September, die zur Fertigstellung der Verschalungs- und Bewährungspläne nötig war, wird seit 21. September 2021 wieder fleißig gebaggert. Immer noch tiefer geht es hinunter, immer wieder muss der provisorische Stiegenaufgang zu den Baubüros im Gästehaus und die Rampe verlängert werden.

Am 27. September wurde das Fundament des Gästehauses unterfangen.

Am 30. September war richtig viel los auf der Baustelle. Ein Riesen-LKW brachte Glasschaumschotter für das Fundament des Neubaus. Danach fuhren unermüdlich Betonmischer auf, um mit viel Beton unter dem Fundament des Gästehauses aufzufüllen und das Fundament für den Technik-Raum und weitere Kellerräume zu gießen.

Ziel ist es, den Rohbau inkl. Holzbau vor Weihnachten fertig zu bekommen.

Für so eine Baustelle ist ein reibungsloser IT-Betrieb ganz wichtig. Herzlichen Dank an Stefan Kugler, der in vielen Stunden, oft auch in der Nacht, dafür Sorge trägt. In den letzten Wochen forderte der Netzempfang besonders heraus, aber dank des neuen Anschlusses läuft seit 4. Oktober wieder die volle Internet-Performance.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 19

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (19):

Der Monat September war geprägt von drei großen Arbeitseinsätzen, aber auch unter der Woche waren viele fleißige Helfer vor Ort. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ für den unermüdlichen Einsatz so vieler Freiwilliger!

Am Samstag, 04. Sept. 2021 war ein Team um Eva und Otmar Tod vor allem im P. Kentenich Haus im Einsatz. In der Küche wurden Vorräte ausgeräumt, Stahlregale zerlegt und im Kinderland gelagert, Büromöbel zerkleinert und entsorgt. Die Bibliothek im P. Kentenich Haus wurde vollständig verpackt und alle Seminarutensilien im Gästehaus-Keller verstaut.

Beim nächsten Großeinsatz am Samstag, 11. September, war ein Team um Erich Mölzer vor Ort, um die Möbel der Zimmer auszuräumen und zu zerlegen.

Der Arbeitseinsatz am Samstag, 25. September, mit 15 Helfern um Erich Mölzer war unübertroffen. Der Vortragssaal im P. Kentenich Haus wurde zu Kleinholz gemacht, fast alles leergeräumt und die Riesenmulde gefüllt.

Es sind noch weitere Arbeitseinsätze geplant. Wir brauchen Sie. Wir brauchen dich. Bitte melden Sie sich mit Angabe der Handynummer bei Eva und Otmar Tod: oe.tod@aon.at

In den Tagen dazwischen wurde von vielen fleißigen Helfern Küche, Speisesaal, Lesezimmer, Rezeption, Familienbüro, Foyer, Vortragssaal und alle Zimmer ausgeräumt. Es wurden unzählige Dinge sortiert, gezählt, verpackt und beschriftet bzw. entsorgt. Die Altpapier- und Restmülltonnen wurden schon viele Male vollgefüllt.

Räumungs-Spitzenreiterinnen sind ganz sicher Sr. Ingrid-Maria und Frau Reithmayer. Sr. Ingrid-Maria hat in nur einer Woche am Gelände 34 km zurückgelegt!

Und auch unsere Heilige Stadt im Kapellchen wächst von Tag zu Tag!Fast täglich kommen Häuser gefüllt mit Gebeten und Opfern für den Neubau zurück. So ist schon ein kleiner Straßenzug entstanden, ein Platz um eine Säule, ein kleiner gnadenreicher Ort.

Roswitha & Axel Schulz

PS: Nicht vergessen – am 18. Oktober wird der Teil des Dachs vom Urheiligtum verlost, der bei den Aufräumarbeiten im Familienbüro gefunden wurde. Der Meistbietende an susi.mitter@schoenstatt.at gewinnt!

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 18

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (18):

Zum Ersten – zum Zweiten – zum Dritten – Wer bietet mehr?

Einzigartige Spendenmöglichkeit: Eine Dachschindel vom Urheiligtum wird an den Meistbietenden versteigert. Die Spende kommt dem Neubau zugute.

Gebote ab sofort an susi.mitter@schoenstatt.at. Das höchste Gebot bis zum 18. Oktober 2021 gewinnt!

Am Wochenende 21./22. August veranstalteten die Schönstattschwestern einen Mini-Straßenflohmarkt.

Bezüglich Kläranlage wurde vonseiten der Behörde gewünscht, alternativ die Kosten für den Anschluss an das öffentliche Kanalsystem zu prüfen. Möchte uns die Gottesmutter hier zu einer letztendlich wirtschaftlicheren Alternative führen? Hr. Weichsler arbeitet intensiv an einer raschen Klärung.

Am 3. September erfolgte eine Nachreichung von Unterlagen bei der Baubehörde in Klosterneuburg. In diesen Unterlagen wurden Änderungen aufgrund von Einsparungsideen sowie Rückmeldungen aus der Bewegung eingearbeitet.

Auf der Baustelle sind schon der neue Empfang und der neue Vortragssaal im Entstehen. Dort, wo nicht unterkellert wird, sind schon Teile der Schalung für die Streifenfundamente aufgestellt.

Die Unterfangungen vom Schwesternhaus wurden auf der Westseite abgeschlossen. Damit ist die Stabilität wieder gewährleistet.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 17

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (17):

Der Bagger arbeitet fleißig und der Kran steht auch schon!

Am 15. August 2021 segnete P. Felix im Rahmen der Familienmesse die Fahnen der einzelnen Bundesländer, die um das Kapellchen angeordnet sind. Herzlichen Dank dem 1. Bundeskurs, der diese Fahnen gespendet hat. Sie zeigen, dass dieses Kapellchen das Herzstück der gesamten Schönstattbewegung Österreichs ist. Auch die Österreich-Fahne wurde gehisst.

Am 17. August wurde mit Hilfe des Baggers die Treppe zum Gästehaus abgebrochen und zwischen Gästehaus und dem Café Bistro wurde ein tiefes Loch gegraben.

Manchmal passiert mit so einem großen Bagger auch ein Missgeschick: So waren am Nachmittag Stefan Kugler, ein Elektriker von emc, ein Zimmermann von HABAU und Bruno Mucha damit beschäftigt, eine durch den Bagger gekappte Lichtwellenleitung wiederherzustellen. Spannend ist auch, wie der Baggerfahrer durch „fallen lassen“ der großen, tonnenschweren Betonklötze diese zerkleinert.

An diesem Tag gab es auch eine Baubesprechung, in der es im Wesentlichen um die Lage des Solekollektors (Erdwärmetauscher für die Wärmepumpe) ging.

Am 20. August kam eine Spende mit dem originellen Vermerk: 100 Bier mit der Gottesmutter getrunken

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 16

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (16):
2. August 2021: Der große, langersehnte Tag ist da!
Offizieller Baubeginn für den Um- und Zubau im Schönstattzentrum am Kahlenberg: Hier entsteht Heilige Stadt!

Der Bagger ist aufgefahren und hat das kleine Häuschen nun vollends abgerissen. Außerdem wurden der Bauzaun und die drei Container neben dem Kinderland aufgestellt.

Es gab wieder zwei große Arbeitseinsätze:
Am 28. Juli räumte das Team (Ehepaar Tod, Ehepaar Mölzer, Herr Kugler, Matthias Berger und David Mölzer) einige Räume aus und schichtete das Material um.
Das Team (Ehepaar Tod, Leopold Hofmann, Alfred Kugler und Max Mitter) war am 14. August in Einsatz: Unter anderem wurden alle Terrassenmöbel verräumt, Schränke, Regale und Kisten transportiert, die Baugelände-Abgrenzung zum Kiddyport und Spielplatz sturmfest gemacht und das Geländer bei der Bistro-Terrasse demontiert.

Ein herzliches Vergelt´s Gott!

WICHTIG: Ehepaar Tod, das dankenswerterweise die Arbeitseinsätze koordiniert, sucht noch Leute, die sich für Einsätze zur Verfügung stellen und bei Bedarf gefragt werden können. Typischerweise werden pro Einsatz fünf Leute gebraucht, es ist also kein Problem, wenn man nur manchmal Zeit hat. Bitte melden Sie sich mit Angabe der Handynummer bei oe.tod@aon.at

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 15

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (15):

Jetzt wird´s ernst: Ab 2. August 2021 wird die Baustelle eingerichtet. Bistro und Bildungshaus werden komplett geschlossen, um eine Verkürzung der Bauzeit um drei Monate zu erreichen. Auch der Spielplatz wird während der gesamten Bauzeit geschlossen bleiben müssen.

Die gute Nachricht dabei: Das Heiligtum wird immer offen und zugänglich bleiben. Das Ehepaar Tod mit ihrem fleißigen Team hat dafür am 22. Juli einen neuen Weg zum Heiligtum angelegt.

Am 19. Juli haben Frau Bednarik und Frau Mölzer den rechten Teil des Kinderlandes ausgeräumt, aussortiert, verpackt und im Gästehaus gelagert.

Die Firma HABAU richtet ihr Baubüro im Gästehaus in Zimmer 16 und 17 ein. Der Seminarraum wird Besprechungsraum für die Bausitzungen. Die Büromöbel dafür wurden schon geliefert. Die Elektrofirma emc stellt drei Container parallel zu den Kinderland-Containern für die Bedarfe ihrer Firma auf der Baustelle auf.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 14

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (14)

Seit 4. Juli 2021 ziert ein wunderschönes Bord aus Holz unser Kapellchen in Schönstatt. Herzlichen Dank an Erich Mölzer für die Anfertigung und an Familie Huber, die den Platz noch verschönert hat. Mit den vielen, mit Gnadengaben geschmückten Häusern wird dieser Platz zu einer zusätzlichen Segensquelle.

Am 5. Juli 2021 fand das erste Treffen der Baufirmen statt, die den Zu- und Umbau übernommen haben: Firma HABAU, Firma emc und Firma Bernhardt.

Herr Allerstorfer von der Firma HS/3 präsentierte am 14. Juli seine Ideen für die Hotelsoftware und am 19. Juli fand eine Besprechung zur Abstimmung der Küchentechnik statt.

Ein paar Highlights aus den Rückmeldungen zu der von Eva und Erich Berger gestarteten Initiative: Was begeistert uns am Ausbau des Schönstatt-Zentrums?

– Alle Zimmer werden mit Lift erreichbar sein, sehr kinderwagenfreundlich.
– Vom Zubau aus gibt es Blickkontakt zum Heiligtum, der Mitte der Heiligen Stadt.
– „Kultur der Begegnung“ – großzügige Begegnungsräume
– Solarenergie und Erdwärme für Nachhaltigkeit und Umwelt

Herzliche Einladung!

Am Dienstag, 27. Juli 2021, werden um 20:00 Uhr die Marienschwestern und Bruno Mucha noch einmal bei der Projekt-Präsentation Zubau – „Hier entsteht Heilige Stadt“ über den Neu- und Umbau des Schönstattzentrums informieren. Der Link dafür ist auf www.heiligestadtjetzt.net zu finden.

Eine Geldspende der besonderen Art: Beim Schönstatt-Benefizkonzert von den Familien Braun und Schulz im Mai 2017 wurden unter dem Motto „Eins für mich und eins für Dich, liebe Gottesmutter“ Gläser ausgegeben, mit der Bitte, die MTA auf einen Kaffee oder ein Bier einzuladen und mit dieser Spende das Glas für den anstehenden Um- und Zubau zu füllen. Ende Juni wurde nun ein prall gefülltes Glas im Schönstattzentrum abgegeben.

Roswitha & Axel Schulz