Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 15

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (15):

Jetzt wird´s ernst: Ab 2. August 2021 wird die Baustelle eingerichtet. Bistro und Bildungshaus werden komplett geschlossen, um eine Verkürzung der Bauzeit um drei Monate zu erreichen. Auch der Spielplatz wird während der gesamten Bauzeit geschlossen bleiben müssen.

Die gute Nachricht dabei: Das Heiligtum wird immer offen und zugänglich bleiben. Das Ehepaar Tod mit ihrem fleißigen Team hat dafür am 22. Juli einen neuen Weg zum Heiligtum angelegt.

Am 19. Juli haben Frau Bednarik und Frau Mölzer den rechten Teil des Kinderlandes ausgeräumt, aussortiert, verpackt und im Gästehaus gelagert.

Die Firma HABAU richtet ihr Baubüro im Gästehaus in Zimmer 16 und 17 ein. Der Seminarraum wird Besprechungsraum für die Bausitzungen. Die Büromöbel dafür wurden schon geliefert. Die Elektrofirma emc stellt drei Container parallel zu den Kinderland-Containern für die Bedarfe ihrer Firma auf der Baustelle auf.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 14

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (14)

Seit 4. Juli 2021 ziert ein wunderschönes Bord aus Holz unser Kapellchen in Schönstatt. Herzlichen Dank an Erich Mölzer für die Anfertigung und an Familie Huber, die den Platz noch verschönert hat. Mit den vielen, mit Gnadengaben geschmückten Häusern wird dieser Platz zu einer zusätzlichen Segensquelle.

Am 5. Juli 2021 fand das erste Treffen der Baufirmen statt, die den Zu- und Umbau übernommen haben: Firma HABAU, Firma emc und Firma Bernhardt.

Herr Allerstorfer von der Firma HS/3 präsentierte am 14. Juli seine Ideen für die Hotelsoftware und am 19. Juli fand eine Besprechung zur Abstimmung der Küchentechnik statt.

Ein paar Highlights aus den Rückmeldungen zu der von Eva und Erich Berger gestarteten Initiative: Was begeistert uns am Ausbau des Schönstatt-Zentrums?

– Alle Zimmer werden mit Lift erreichbar sein, sehr kinderwagenfreundlich.
– Vom Zubau aus gibt es Blickkontakt zum Heiligtum, der Mitte der Heiligen Stadt.
– „Kultur der Begegnung“ – großzügige Begegnungsräume
– Solarenergie und Erdwärme für Nachhaltigkeit und Umwelt

Herzliche Einladung!

Am Dienstag, 27. Juli 2021, werden um 20:00 Uhr die Marienschwestern und Bruno Mucha noch einmal bei der Projekt-Präsentation Zubau – „Hier entsteht Heilige Stadt“ über den Neu- und Umbau des Schönstattzentrums informieren. Der Link dafür ist auf www.heiligestadtjetzt.net zu finden.

Eine Geldspende der besonderen Art: Beim Schönstatt-Benefizkonzert von den Familien Braun und Schulz im Mai 2017 wurden unter dem Motto „Eins für mich und eins für Dich, liebe Gottesmutter“ Gläser ausgegeben, mit der Bitte, die MTA auf einen Kaffee oder ein Bier einzuladen und mit dieser Spende das Glas für den anstehenden Um- und Zubau zu füllen. Ende Juni wurde nun ein prall gefülltes Glas im Schönstattzentrum abgegeben.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 13

 

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (13):

Am 19. Juni 2021 fand vor dem Heiligtum ein historisches Ereignis statt: Von Hildegard und Reinhard Huber wurde die Fahne „Mit MIR entsteht HEILIGE STADT – Hier bin ich zu Hause“ gehisst. Mit den 600 Häuschen, die schon verteilt werden konnten, ist für den geistigen Bau der Heiligen Stadt schon sehr viel Gnadenkapital im Umlauf. Die ersten „gefüllten“ Häuser sind bereits im Heiligtum am Kahlenberg eingelangt. In Schönstatt und bei Hildegard und Reinhard Huber sind jederzeit neue Häuser erhältlich. Vielen Dank für die liebevolle Herstellung der Häuschen an Erich Mölzer!

Beim Bauprojekt erfolgt derzeit das Einphasen der Baufirmen, die das Projekt umsetzen und die Benennung deren Projektleiter.

Bis Ende Juli können noch Veranstaltungen in Schönstatt am Kahlenberg stattfinden, bevor im August der Seminarbetrieb und das Café Bistro zugunsten eines zügigen Umbaus geschlossen werden. Der Gottesmutter im Kapellchen einen Besuch abzustatten, wird aber auch während der Bauzeit immer möglich sein. Die Realisierungszeit des Bauprojekts ist nach heutiger Planung mit 15 Monaten (bis Ende Oktober 2022) angesetzt.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 12

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (12):

Jetzt geht es richtig los!

Die Besprechungen mit zwei potenziellen Bauunternehmen sind in der letzten Runde. Da die Beauftragung (wegen der Investitionsprämie) bis Ende Mai erfolgen soll, bitten wir besonders um Gebet und Opfer, damit mit Hilfe der Gottesmutter die richtige Entscheidung getroffen werden kann.

Am 18. Mai 2021 erfolgte nach den finalen Vergabeverhandlungen die Beauftragung der Baumeisterarbeiten für die Kläranlage.

Auch in der Küchenplanung kann nun schon sehr ins Detail gegangen werden.

Drei mögliche Kücheneinrichter haben ihre Präsentationen abgehalten und werden nun ihr Angebot anpassen bzw. nachbessern.

Ende Mai soll auch hier finalisiert werden.

Für die Inneneinrichtungen aus Holz ist mit Leopold Schützeneder, Erich Mölzer und Familie Tod ein Team entstanden, das sich verantwortlich halten möchte. Bei einer Bewertung am 7. Mai 2021 ging es darum zu entscheiden, was selber gemacht werden kann und wo wir externe Unterstützung benötigen.

Mit großer Freude sehen die Schwestern und die Bauverantwortlichen, dass viele Schönstätter etwas aktiv beitragen möchten. Immer wieder fragt jemand bei Familie Tod an, ob sie unterstützen können. Gerne kann besonders in den Sommermonaten z. B. beim Ausräumen des P. Kentenich-Hauses auch selber Verantwortung übernommen werden. Alles, was wir selber machen können, bringt große Entlastung.

Der herrliche Regenbogen vom 20. Mai 2021 über Schönstatt ist ein schönes Bündniszeichen am Heimkehrtag Pater Kentenichs aus Dachau, das uns Mut macht.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 11

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (11):

Eine Frage beschäftigte das Bauteam in Schönstatt schon länger intensiv:

Am Schönstattgelände gibt es eine ungenützte Baulandreserve.

Warum hat uns die Gottesmutter diesen Bereich geschenkt? Sollten wir die Vortragssäle vielleicht doch größer machen?

Unser Nachbar, das Stift Klosterneuburg, hat gemeinsam mit dem Stift Heiligenkreuz und der Erzdiözese Wien die Klosterwald Verwaltungs-GmbH gegründet, die seit Herbst 2019 westlich des Schönstattgeländes Baumbestattungen durchführt.

Oberforstmeister des Stiftes Klosterneuburg DI Hubertus Kimmel und Betriebsleiter Herr Axel Baudach sind an Schönstatt herangetreten, weil sie für Büro, WC etc. ein Gebäude bräuchten.

Die Gottesmutter gibt uns eine Antwort: Der Bedarf der Klosterwald Verwaltungs-GmbH geht sich haargenau in der Fläche aus, die wir noch in Reserve haben.

Das Gebäude soll dort gebaut werden, wo unser neues Gebäude endet. Vom Heiligtum aus ist es nicht sichtbar, weil es um eine Etage tiefer liegt und das Dach begrünt wird.

Wir haben unsere finanziellen Vorstellungen präsentiert, nun liegt es bei der Klosterwald Verwaltungs-GmbH, diese anzunehmen oder eine Alternative vorzulegen.

Während die Endverhandlungen mit den Bestbietern stattfinden, prüfen wir nochmals, wo Kosten gespart werden können oder was ohne wesentliche Betriebsbeeinträchtigung später umgesetzt werden kann.

Wir beten und hoffen, dass sich unsere Mutter und Maienkönigin verherrlicht und wir trotz der Hochkonjunktur im Baugewerbe das Erforderliche realisieren können.

Wir freuen uns sehr, dass die Herausforderungen durch die Gebets- und Opferinitiative „Mit MIR entsteht Hl. Stadt“ zum geistigen Bau der Heiligen Stadt so unterstützt werden.

Darüber hinaus hoffen wir, dass sich weitere Schönstätter finden, die sich mit Engagement und Tatkraft für unser Projekt in Schönstatt am Kahlenberg einsetzen.

Roswitha & Axel Schulz

 

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 10

Es ist schön zu erleben, dass immer mehr freiwillige Helfer nach Schönstatt am Kahlenberg kommen um mitzuhelfen. Manche nehmen dafür sogar die weite Anfahrt aus den umliegenden Diözesen auf sich.

So gab es im März weitere Großeinsätze mit vielen freiwilligen Helfern, die die Schönstätter Marienschwestern tatkräftig unterstützt haben.

Einige Keller wurden leer geräumt, gereinigt und die noch brauchbaren Möbel im Kinderland zwischengelagert.

Beim Gästehaus wurden Pflastersteine entfernt, das Geländer und die Fensterläden wurden demontiert und alles gelagert bzw. Unbrauchbares entsorgt.

Auch im Garten gab es allerhand zu tun: Pflanzen wurden zurückgeschnitten, Maulwurfhügel geglättet und die Äste unter den Birken entfernt.

Herzlichen Dank an das Team für ihren großartigen Einsatz: Familie Tod, Familie Haider, Frau Derfler, Herr Girowetz, Herr Hofmann und Herr Zimm mit seinem Hund Brutus!

Am 22. März 2021 fand ein Treffen mit Bauer Bau Consulting zum Status der Angebote und verschiedenen Einsparungspotentialen statt.

Die Eiche, die die steirischen Schönstätter dankenswerterweise für den Neubau zur Verfügung stellen, wurde im März nach St. Pölten zur Firma Burger – Sägewerk und Holzhandel transportiert, da die Lagerung in der Steiermark nicht mehr möglich war und sich Franz Burger sofort zur Zwischenlagerung bereit erklärte.

Die Initiative „Mit MIR entsteht Hl. Stadt“ zum geistigen Bau der Heiligen Stadt ist sehr gut angelaufen und findet großen Anklang. Die ersten mit Gnadenkapital „gefüllten“ Häuser werden sicher bald am Kahlenberg eintreffen und unser Schönstatt-Kapellchen schmücken.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

(t)räume Heilige Stadt – Bautagebuch 9

Es tut sich viel in und um Schönstatt am Kahlenberg!
Und sogar der Bagger war schon da, wenn auch nur ein kleiner.

Die Einreichung für die „COVID-19-Investitionsprämie“ konnte fristgerecht bis 28. Februar 2021 erfolgen. Mit kommender Woche beginnen die Vergabeverhandlungen, weil bis Mitte Mai beauftragt werden muss.

Am 3. März 2021 gab es eine Besprechung bezüglich Kücheneinrichtung, zu der Josef Strutz-Winkler extra aus Oberösterreich anreiste.

6. März 2021: An diesem Tag kamen viele freiwillige Helfer nach Schönstatt, um zwei Zimmer im Gästehaus leer zu räumen. Möbel wurden demontiert und im Kinderland zwischengelagert. Auch das FAB-Büro wurde übersiedelt.

Vielen herzlichen Dank an das tolle Team: Familie Tod, Familie Girowetz, Herr Mölzer, Herr Hofmann und Herr Zimm!

Am 9. und 10. März 2021 wurden mit Hilfe des Baggers Sträucher und Bäume versetzt, um sie für die Gartenanlage nach dem Umbau zu erhalten, gleichzeitig dienen sie als Sichtschutz auf den Rangier- und Lagerplatz für die Baumaschinen, den wir dankenswerterweise am Nachbargrund zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Gute Nachrichten gibt es auch zur Kläranlage: Sie ist genehmigt. Die Rodungen dafür wurden rechtzeitig abgeschlossen, um die Vögel nicht beim Nisten zu stören. Außerdem laufen die Endverhandlungen mit Unternehmen zum Bau der großteils unterirdischen Klärbecken.

Roswitha & Axel Schulz

Kategorien
Allgemein

Mit MIR entsteht HEILGE STADT!

Das Zentrum der Häuser der Heiligen Stadt wird neu gebaut.
Wir alle sind Häuser der Heiligen Stadt.

Wir bauen mit – durch Beiträge ins Gnadenkapital

Die Gottesmutter möchte durch meine Beiträge die Herzen an sich ziehen. Das Schönstattzentrum am Kahlenberg soll Heimat werden für viele. Dafür braucht die Gottesmutter MICH ganz persönlich.

Nichts ohne dich – Nichts ohne uns

Als sichtbares Zeichen für den geistigen Bau der Heiligen Stadt dienen die Holzhäuser. Für jede Kruggabe, die wir der MTA für
das Zentrum schenken, bringen wir ein Zeichen am Holzhaus an, z.B. durch einen Punkt, einen Strich, einen Dachziegel, …
die Gestaltung kann ganz individuell sein.

Die mit Gnadenkapital „gefüllten“ Häuser bekommen einen Platz im Heiligtum am Kahlenberg.

Die gefüllten Häuser können gerne im Schönstattzentrum am Kahlenberg und bei Fam. H&R Huber abgegeben werden. An beiden Stellen sind die Häuser auch erhältlich:
familie.hr.huber@drei.at oder schoenstattzentrum-wien@schoenstatt.at

 

Kategorien
Allgemein

(t)Räume Heilige Stadt – Bautagebuch 8

Aus dem Bauprojekt-Tagebuch (8)

Wann geht es jetzt richtig los? Wann kommt nun der Bagger?
Da bei den bisherigen Angeboten auch für Bauer Bau Consulting GmbH (BBConsulting) überraschend hohe Preise enthalten sind, werden noch weitere Angebote eingeholt. Die Vergabe an einen Generalunternehmer wird dabei nochmals in Frage gestellt und auch Einzelunternehmen angefragt. Sobald passende Angebote vorhanden sind, kann verhandelt und in der Folge beauftragt werden.

Abhängig vom Verhandlungsergebnis besteht eine Chance, dass das neue Haus im Sommer 2022 benutzbar ist, aber derzeit kann man das noch nicht mit Sicherheit sagen. Wir hoffen, dass wir hier bis zur Oktoberwoche konkretere Aussagen machen können. Sobald passende Angebote vorliegen, können auch die Termine verhandelt werden.

Die derzeitige Hauptarbeit von Herrn Norbert Lanz und der BBConsulting besteht im intensiven Bearbeiten der Anträge für die „COVID-19-Investitionsprämie“. Der Abgabetermin dafür ist Ende Februar 2021.

Am 11. Februar 2021 war Franz Weichsler, der das Projekt Kläranlage koordiniert, in Schönstatt am Kahlenberg. Es gab eine Besprechung mit der MA 49 und Besprechungen mit Firmen, die die für die Kläranlage erforderlichen Rodungen durchführen können. Otmar Tod war auch dabei, da er die Umsetzung vor Ort koordinieren wird.

An diesem Tag wurden auch Angebote für die neue Küche diskutiert. Familie Maria und Josef Strutz-Winkler aus Oberösterreich unterstützte auch dabei wieder einmal tatkräftig.

Februar 2021: Sr. Maria Gabrijele unterschrieb die adaptierten Einreichpläne mit „links“, da sie rechts leider noch einen Verband tragen muss.

Roswitha & Axel Schulz